Metallische Bipolarplatten für die Brennstoffzelle zur Startseite

Neben den Leichtbauplatten entwickeln und fertigen wir auch die metallischen Bipolarplatten für die Verwendung in PEM-Brennstoffzellen. 
In dem Flowfield werden zunächst abschnittsweise die einzelne Detailpunkte untersucht, die sich als mögliche Problemstellen bei der späteren Umformung herausstellen könnten. 

Mit dieser einzelnen Betrachtungsweise kann der Einfluß einer lokalen Kanaländerung ohne die Störeffekte aus den anderen Problemstellen begutachtet werden. 
Nach erfolgreicher Umformung aller so untersuchten Detailpunkte, wird das Gesamtwerkzeug auf der Basis dieser Vorstufenuntersuchungen konstruiert. Mit dieser Vorgehensweise wird der Entwicklungsaufwand extrem gering gehalten. Auch müssen keine Baugruppen dabei doppelt gefräst werden.  
Die Umformwerkzeuge, die wir ebenso selber fertigen, werden dann über Adapterwerkzeuge in unseren Hydroformpressen integriert. Die Werkzeugaufnahmen erlauben einen einfachen Austausch dieser Einsätze sowie eine gute Zugänglichkeit zur Wartung und Reinigung.
Die umgeformten Bipolarplatten (hier eine 1,9mm breite und 0,8 mm tiefe Kanalform aus einer 0,1 mm dicken Edelstahlfolie) stellen wir dann für unsere Industriepartner her. Wird die Brennstoffzelle erfolgreich in Betrieb genommen, können wir die Fertigung im Kundenauftrag durchführen oder auch die spezielle angepassten Fertigungstechniken an den Kunden weitergeben.
Neben diesen sehr nah am Kundenwunsch orientierten Lösungen, entwickeln wir auch eigene neue Kanalstrukturen und Bauweisen, die speziell auf das Hydroforming abgestimmt wurden. Hier zeigen wir Machbarkeiten sowie völlig neue Ansätze auf, wie metallische Kanalstrukturen aussehen können, die leichter und einfacher herzustellen sind.
 © Copyright borit Leichtbau-Technik GmbH